#PolitKino

Politisch aktiv werden und Filmveranstaltungen organisieren, dazu möchten wir mit unserem Projekt #PolitKino anregen.

Das Konzept: Engagierte Menschen, idealerweise bunt zusammengesetzt aus dem breit gedachten sozialen/linken Politikspektrum, organisieren regelmäßige Filmabende zu vielfältigen gesellschaftlichen Themen.

Wir vermitteln gerne eine geeignete Spielstätte und fördern die Vernetzung mit lokalen Partnern und überregional mit anderen Filmclubs. Vorführungen sind auch in eigenen Räumlichkeiten möglich, z.B. Kulturzentren, Galerien, Hörsälen, Gewerkschaftshäusern, usw.

Unser auf Dauer angelegtes Verleihprojekt kann man mit Einzelspenden oder kleinen monatlichen Beträgen auf PayPal und Steady unterstützen.

Tragt Euch in unseren Newsletter ein und lasst Euch über das Projekt auf dem Laufenden halten:

Koordination:
Jörg van Bebber
joerg@dropoutcinema.org
Inspirationen und alte und neue Filmreihen/Filmclubs:
Themen (A-Z, ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
  • Anarchismus
  • Antifaschismus
  • Arbeitskämpfe und Gewerkschaften
  • Behindertenbewegung / Ableismus
  • Digitalpolitik
  • Diskriminierung von Armutsbetroffenen (Aporophobie)
  • Feminismus
  • Flucht und Migration
  • Friedenspolitik
  • Genossenschaften und solidarisches Wirtschaften
  • Geschichte der Arbeiterbewegung
  • Globalisierungskritik
  • Graswurzelbewegung / Basisdemokratie
  • Gute Arbeit
  • Internationale Solidarität
  • Internationalismus
  • Kapitalismuskritik
  • Klassenpolitik / Klassenkampf
  • Klimabewegung
  • LGBTQ+
  • Linke Politik
  • Marxismus & Linke Theorie
  • Menschenrechte / Universalismus
  • Politische Arbeit gegen Rassismus, Antisemitismus & Antiziganismus
  • Postkolonialismus / Antikolonialismus / Kolonialgeschichte
  • Soziale Bewegungen
  • Sozialismus
  • Tierrechtsbewegung
  • Umweltpolitik / Ökologiebewegung / Anti-Atomkraft-Bewegung
  • Ungleichheit und Umverteilung
  • Verkehrswende

Deutlich positioniert gegen:
Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Queerfeindlichkeit, Armenfeindlichkeit, Klassismus etc.

Neu im Verleihprogramm:
  • Startübersicht
  • Die Q ist ein Tier (Kinostart: 16.05.24)
    Eine philosophisch-politische Gesellschaftssatire zum Thema Fleischkonsum – ganz ohne Schockbilder aus der Massentierhaltung und ohne erhobenen Zeigefinger. Die Q ist ein Tier Die Q ist ein Tier auf Social Media: In einer Nacht-und-Nebel-Aktion werden dem Schlachthof-Betreiber Werner Haas Schlachtabfälle in seinen Vorgarten gekippt. Wutschnaubend erstattet er Anzeige gegen Unbekannt und löst damit eine Polizeiuntersuchung aus, bei … Weiterlesen: Die Q ist ein Tier (Kinostart: 16.05.24)
  • Wir sind so frei (Kinostart: 5.9.2024)
    Über die Politik der Feindschaft und was wir dagegen tun: In einer Langzeitbeobachtung dokumentieren die Filmemacher Christian Lehmann-Feddersen & Alf Schreiber die gesellschaftlich-politischen Nachwehen des G20-Gipfels in Hamburg. Während Aktivist*innen dem juristischen Nachspiel ausgesetzt sind, formieren sich im Schatten des Gipfels das kapitalistische System und der Widerstand neu.
  • Hausnummer Null (Kinostart: 12.9.24)
    Lilith Kugler begleitet in dieser Langzeitdokumentation den jungen Obdachlosen Chris, der seine Drogensucht in den Griff bekommen will, um in ein neues Leben zu starten. Als die Regisseurin Lilith Kugler zum Filmstudium nach Berlin kommt, ist der obdachlose Chris der Erste, der sie willkommen heißt. Chris lebt gemeinsam mit seinem Kumpel Alex an einer S-Bahn Station … Weiterlesen: Hausnummer Null (Kinostart: 12.9.24)
  • Wir werden alle sterben! (31.10.2024)
    Ein (überwiegend) lustiger Dokumentarfilm über den Weltuntergang und wie damit umzugehen ist. Wir werden alle sterben! Ben ist Journalist und lebt in Berlin, und die andauernden Krisen, über die er immer wieder schreibt, setzen ihm zu. Also reist er nach London und Kansas, nach Norwegen und schließlich ins Zentrum der Katastrophe, dem Chicxulub-Krater nahe der Halbinsel … Weiterlesen: Wir werden alle sterben! (31.10.2024)
  • Schwarzer Zucker, Rotes Blut (21.11.2024)
    Der Mannheimer Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano („Gegen das Vergessen“) forscht nach der Herkunft von Anna Strishkowa, die als Kleinkind am 4. Dezember 1943 an der Rampe von Auschwitz stand. Weder kannte sie die Namen ihrer Eltern, noch wußte sie, wo sie geboren wurde – bis heute. Schwarzer Zucker, Rotes Blut SCHWARZER ZUCKER, ROTES BLUT erzählt … Weiterlesen: Schwarzer Zucker, Rotes Blut (21.11.2024)
  • Togoland Projektionen (28.11.2024)
    Stummfilm-Pionier und „Afrikaforscher“ Hans Schomburgk drehte um 1910 in der einstigen deutschen „Musterkolonie“ Togo kitschige, vom kolonialen Blick geprägte Abenteuer- und Dokumentarfilme. Mehr als 100 Jahre später begibt sich Regisseur Jürgen Ellinghaus mit einem mobilen Kino an die Originaldrehorte der Filme, um zusammen mit den togolesischen Zuschauer:innen den historischen Kontext der Filmbilder und die Auswirkungen des … Weiterlesen: Togoland Projektionen (28.11.2024)
  • Ein Traum von Revolution
    Ein Kino-Dokumentarfilm über die ereignisreiche Zeit nach dem Sieg der sandinistischen Revolution in Nicaragua und das Engagement tausender westdeutscher UnterstützerInnen, die in den 1980er Jahren nach Nicaragua reisen. Was ist 45 Jahre später aus ihren Träumen, Wünschen und Hoffnungen geworden?
  • Hao are You (Kinostart: 15.02.24)
    Seine Mutter beschuldigt den Kommunismus, sein Onkel macht einen Erbstreit verantwortlich, der Rest verfällt in Schweigen: Dieu Hao Do erforscht die Zersplitterung seiner Familie, die 1975 wie 1,5 Millionen andere Vietnamesen ihre Heimat verlassen musste und seitdem nicht mehr miteinander spricht. „Eine postmigrantische Perspektive auf den Vietnamkrieg.“ (Tagesspiegel) „Ein Film, der einen gleichzeitig melancholisch und fröhlich … Weiterlesen: Hao are You (Kinostart: 15.02.24)
  • Weiße Geister – Der Kolonialkrieg gegen die Herero
    Martin Baers Doku „Weiße Geister“ aus dem Jahr 2004 ist (erschreckenderweise) nach wie vor aktuell, fasst die deutschen Kolonialverbrechen im einstigen Südwestafrika gut zusammen und bietet eine ausgezeichnete Grundlage für politische Diskussionen. Deutschland 2004; Regie: Martin Baer; 72 min; DVCPro50 16:9 100 Jahre nach dem Kolonialkrieg gegen die Herero in der deutschen Kolonie Südwestafrika (heute Namibien) … Weiterlesen: Weiße Geister – Der Kolonialkrieg gegen die Herero
  • Be Water – Voices from Hong Kong
    Be Water – Voices from Hong Kong Deutschland 2023 – Regie: Lia Erbal – Originalfassung: Chinesisch, Deutsch, Englisch – Untertitel: Deutsch, Englisch Länge: 92 min. Autor*in: Lia Erbal. Ton: Karla Pyritz. Musik: Davide di Timoleone. Produktion: HANFGARN & UFER. Produzent*in: Gunter Hanfgarn und Andrea Ufer. – Kinostart: 7.9.2023 Mit nie zuvor gezeigten Bildern schildert der Film … Weiterlesen: Be Water – Voices from Hong Kong
  • Höchstens vier Wochen
    Höchstens vier Wochen –Die Geschichte des größten Streiks im Deutschen Gesundheitssystem Deutschland 2023; Regie: Jonas Alter; FSK: ungeprüft; 60 min. Seit 26.1.24 frei verfügbar auf Youtube. Buchungen für öffentliche Vorführungen sind über uns möglich (DCP, Blu-ray, Videofile). Am Morgen des vierten Mai traten alle Unikliniken in Nordrhein-Westfahlen in den Streik. Es sollte der größte werden, den … Weiterlesen: Höchstens vier Wochen
  • Projekt A – Eine Reise zu anarchistischen Projekten in Europa
    Der Dokumentarfilm PROJEKT A taucht ein in die vielschichtige Welt der Anarchisten und bricht mit den gängigen Klischees über Steinewerfer und Chaoten. Er eröffnet viel mehr den Blick auf eine Bewegung, die das Unmögliche fordert, an den Grundfesten unserer Gesellschaft rüttelt und gerade deshalb das Augenmerk auf zentrale ungelöste Fragen unserer Zeit lenkt. Der Film handelt … Weiterlesen: Projekt A – Eine Reise zu anarchistischen Projekten in Europa
  • The Nightingale
    Spannendes, drastisches Historienkino über den Horror von Geschlecht, Klasse & Rasse im Kolonialismus des British Empire. The Nightingale Australien 2018; R: Jennifer Kent; Mit Aisling Franciosi, Sam Claflin, Baykali Ganambarr, Kristin Hannah; Laufzeit: 136 min. Jennifer Kent (THE BABADOOK) verbindet Kolonialdrama und Rachewestern auf äußerst kompromisslose und vielschichtige Weise. Tasmanien 1825: Für die junge irische Gefangene … Weiterlesen: The Nightingale
  • Freie Räume – Eine Geschichte der Jugendzentrumsbewegung
    Tobias Frindts erzählt die Geschichte der linken Jugendzentrumsbewegung von den 70ern bis heute. Dokumentarfilm; Deutschland 2019, R: Tobias Frindt; Laufzeit: 102 min. Die Studentenrevolte, der Aufbruch, die sexuelle Revolution, das lossagen vom Nachkriegsdeutschland der Täter und Mitwisser, das alles wurde in den letzten Jahren auf vielen Ebenen breit thematisiert, es wurde geforscht und unzählige Bücher und … Weiterlesen: Freie Räume – Eine Geschichte der Jugendzentrumsbewegung
  • Eine Revolution – Aufstand der Gelbwesten
    Der Dokumentarfilm begleitet vier Protagonisten der Gelbwestenbewegung und gibt spannende Einblicke in die größte Massenprotestbewegung seit den 1968ern. Regie: Emmanuel Gras („Makala“, Grand Prix de la Semaine de la critique in Cannes 2017)
  • Top Girl oder la déformation professionnelle
    Ein feministischer Agitpop-Film über die Zumutungen und Zurichtungen der Arbeitswelt. Top Girl oder la déformation professionnelle Spielfilm; Deutschland 2014; R: Tatjana Turankyj; Mit Julia Hummer, RP Kahl, Susanne Bredehöft; FSK: 16; Sprachfassungen: DF; Laufzeit: 91 min. Helena, 30, alleinerziehende Mutter einer elfjährigen Tochter, ist als Schauspielerin nur mäßig erfolgreich und verdient ihren Lebensunterhalt mit Sexarbeit in … Weiterlesen: Top Girl oder la déformation professionnelle
  • Remake, Remix, Rip-Off – Kopierkultur und das türkische Pop-Kino
    Popkultur-Doku über die türkische „Yesilcam“-Filmindustrie, ein wilder Ritt durch die den Wandel der türkischen Gesellschaft, Politik und Kultur. Remake, Remix, Rip-Off – Kopierkultur und das türkische Pop-Kino Cem Kaya, der mit Yeşilçam Filmen aus den türkischen Videotheken in Deutschland aufwuchs, zeichnet in seinem Dokumentarfilm die Kopierpraxis der türkischen Filmemacher von den Anfängen des türkischen Kinos bis … Weiterlesen: Remake, Remix, Rip-Off – Kopierkultur und das türkische Pop-Kino