Catch the Fair One

Intensives, rohes Action-Kino produziert von Darren Aronofsky („Pi“, „Black Swan“, „Mother!“):

Catch the Fair One

USA 2021; Regie: Josef Kubota Wladyka; Produzent: Darren Aronofsky; mit: Kali Reis; 85 min.; DCP 4K engl. OV/OmdU; Starttermin: 26.1.23
Spielorte:
SPIELORTE:
===========================
Köln, Lichtspiele Kalk (08.07.2024)

Nach dem mysteriösen Verschwinden ihrer Schwester stößt eine Boxerin bei ihren Nachforschungen auf einen Mädchenhändlerring und plant ihre eigene Entführung, um sie zu finden. Sie will sich die Befehlskette hinaufarbeiten, um an den Verantwortlichen zu gelangen.

Boxweltmeisterin Kali Reis gibt in dieser Darren Aronofsky-Produktion ihr Schauspieldebüt und verkörpert dabei äußerst physisch und mit unglaublicher Leinwandpräsenz weibliches Empowerment. Kali Reis, selbst halb amerikanische Ureinwohnerin, engagiert sich als aktive Unterstützerin der Bewegung für vermisste und ermordete indigene Frauen und Mädchen (MMWIG) – am Drehbuch zu „Catch the Fair One“ hat sie mitgeschrieben.

Tribeca 2021 – Publikumspreis!

Pressestimmen:

„Es gibt zu wenig Unterstützung und zu wenig Aufklärung über die Femizide an indigenen Frauen. Kali Reis kämpft dagegen an. Als erste indigene Frau, die Weltmeisterin im Boxen wurde, wurde Reis vor kurzem in die North American Indigenous Athletic Hall of Fame aufgenommen, nur wenige Monate nachdem sie ihren Titel im Superleichtgewicht verteidigt hatte. Sie teilt die Geschichten von Menschen, die nicht gehört werden, um Bewusstsein zu schaffen. Catch the Fair One hat dabei einen wichtigen Beitrag geleistet.“

Sophia Derda, Kino-Zeit

„Höchst dramatisch, schmerzhaft und trotzdem schön widmet sich der Film der Suche nach dem vermissten Mädchen, das womöglich einem Menschenhändlerring zum Opfer gefallen ist. Mit der Figur ihrer Schwester Kaylee kreiert man eine toughe Heldin, die trotz ihrer emotionalen Vulnerabilität, genug Stärke besitzt, um auf den Rachefeldzug zu gehen. Gänsehaut pur.“

Yuliya Mieland, Moviebreak.de

„Independent-Kino par excellence wie man es lange nicht mehr gesehen hat.“

Frank Schmidke, brutstatt

„Filme wie dieser sind selten geworden in der amerikanischen Kinolandschaft.“

Falk Straub, spielfilm.de

„Kali Reis‘ Präsenz in CATCH THE FAIR ONE ist atemberaubend.“

Jürgen Bürgin, A Visual Zine

„Dank seiner bodenständigen Ernsthaftigkeit überzeugend-intensiver Thriller, der mit einer grandiosen Hauptdarstellerin punktet.“

Thorsten Hanisch, Filmstarts.de

„Rauer, realistischer, nüchterner und trotzdem äußerst spannender, effektiver Thriller mit starker Hauptdarstellerin.“

Alexander Brunkhorst, Filmchecker

„Ein handfester Rachethriller mit politischen Absichten.“

Sebastian Seidler, Filmdienst

„Ein beachtliches Schauspieldebüt gibt die amerikanische Boxweltmeisterin Kali Reis in diesem Film, für den sie gemeinsam mit Regisseur Josef Kubota Wladyka das Drehbuch schrieb. Reis spielt darin ebenfalls eine Boxerin, Spitzname KO, doch Motor der Story ist ein grimmiger Rachefeldzug gegen Frauenhändler, die ihre Schwester verschleppt haben. Das beginnt als kluge Reflexion auf die Verknüpfung von Rassismus, Zwangsprostitution und behördlichem Desinteresse. Allerdings eskaliert der Film dann leider viel zu früh in einem unnötig brutalen Vergeltungsrausch und verschenkt so den ehrgeizigen Spannungsbogen.“

Sofia Glasl, Süddeutsche Zeitung

„Ein Film wie ein Schlag. Dieser Thriller ist Boxfilm und Rachefilm gleichermaßen und doch schimmert zu jeder Zeit das Drama durch die Bilder, die so trist und trostlos sind, dass es einen schaudert. Bei wem nun THE WRESTLER in der Erinnerung klingelt, hat den richtigen Mann vor der Türe. Darren Aronofsky war hier ausführender Produzent und diesen Spirit atmet der Film. Was jedoch noch viel mehr wiegt, ist Kali Reis‘ schier unglaubliche Leinwandpräsenz. Lasst euch von ihr auf die Bretter schicken!“

Hard:Line Festival