Archiv

Super Friede Liebe Love

SUPER FRIEDE LIEBE LOVE
Deutschland 2018. Regie: Till Cöster

Eine utopische Wortreihung. Ein Mantra zur Beruhigung innerer Stimmen. Durch die Flure und Stockwerke eines Männerwohnheims ertönt die Friedensbotschaft und wird Teil einer vielstimmigen Geräuschkulisse. Im “Haus an der Kyreinstraße”, mitten in München, leben unterschiedlichste Männer zusammen. Sie eint der Verlust einer Wohnung, eines festen Platzes in der Mitte der Gesellschaft. Hier ringen sie gemeinsam um Selbstachtung und um Verständnis für die Eigenheiten ihrer Zimmernachbarn. Sie verpflegen sich selbst und helfen einander aus. Sie teilen Zeiten der Not, wie auch Momente schieren Daseins. Der Dokumentarfilm begleitet die Gemeinschaft durch das Jahr. Zwischen zarten Begegnungen und tiefgreifenden Umbrüchen ist jeder ist auf der Suche. Jeder hat einen Traum.

BILDGESTALTUNG Franz Kastner | MONTAGE Ulrike Tortora | TONGESTALTUNG Wolf-Maximilian Liebich & Simon Spitzer | TONMISCHUNG Andreas Pils | FARBKORREKTUR Dimitri Aschwanden | PRODUZENTEN Thomas Herberth & Florian Brüning | REDAKTION Burkhard Althoff & Lucia Haslauer | KONZEPT & REGIE Till Cöster | PRODUKTION Horse&Fruits & ZDF/Das kleine Fernsehspiel

Stimmen zum Film:

„Die Zuschauer sehen einen Lebensraum, der ganz selten im Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit steht. Die Protagonisten rücken bei der langsamen Filmerzählung näher und näher. Man lernt sie kennen mit ihren Marotten und Träumen – und am Ende des Films verspürt man etwas von dem ungeheuren Mut, zu überleben, den die Männer vom Haus an der Kyreinstraße jeden Tag brauchen für das Leben, das ihnen zugemutet ist. (…) Es empfiehlt sich, sich diesen Lebensraum über 90 Minuten zuzumuten. Und zu begreifen, dass wir alle eine Portion Gnade brauchen.“ – Laudatio zum Karl-Buchrucker-Preis am 26. März 2018, Johanna Haberer

„Hans-Dieter Grabe formuliert das vornehme Ethos des Dokumentarfilmers: „Ich war ja nie auf der Suche nach der Sensation. Nie auf der Suche nach dem Ungewöhnlichen.“ Diesen Geist atmet auch „SUPER FRIEDE LIEBE LOVE“. (…) In dem Film geht es 90 Minuten lang darum, wie eine Handvoll nicht mehr junger Männer in einem katholischen Männerwohnheim in München unterkommt. Der Absolvent der dortigen Hochschule für Fernsehen und Film, Till Cöster, behelligt sie nicht mit seinen Fragen. Das wäre ein allzu journalistischer Ansatz. Sie erzählen einfach drauf los, etwa der Mann, dem der Film seinen Titel verdankt.“ – Jens Müller, TAZ

Titel
Super Friede Liebe Love
Original Titel
Super Friede Liebe Love
Regisseur
Till Cöster
Laufzeit
1 h 30 min
Starttermin
5. September 2019
Genres
Dokumentarfilm
Kurzinhalt
"Was kannst du da noch machen, als den Träumen nachjagen?" Der Dokumentarfilm SUPER FRIEDE LIEBE LOVE begleitet eine Gemeinschaft sehr verschiedener Männer durch das Jahr. Nach dem Verlust einer eigenen Wohnung sind sie im Männerwohnheim in der Kyreinstraße untergekommen, auf unbestimmte Zeit. An ihrem Zusammenleben unter widrigen Umständen nimmt der Film Anteil und bewahrt respektvoll ihren Raum.
Schauspieler

Ghostland – Reise ins Land der Geister

Ghostland – Reise ins Land der Geister
(OT: Ghostland – The View of the Ju/’Hoansi)
Regie: Simon Stadler, Catenia Lermer, Sven Methling | 86 min. / 16:9 / digital / Dokumentarfilm / dt., teilw. OmdU

Kinostart: 02.11.2017 (D,A,CH)

Das Leben in der der Kalahari hat sich für die “Buschmänner”, das Volk der Ju/’Hoansi, verändert: die Jagd ist ihnen verboten worden, Farmerzäune durchziehen die vormals endlose Trockensavanne. Die einstigen Nomaden sind nun notgedrungen seßhaft und abhängig von staatlicher Zuwendung und Tourismus. Doch da ist auch die Neugier auf die Welt außerhalb des Reservats. Und so machen sich einige Ju/’Hoansi auf die Reise durch die Welt der „Anderen“ in Namibia und in das “Land der Geister”, unser modernes, hochtechnisiertes Europa.

Der Film „Ghostland“ zeigt ausgehend von ihrem traditionellen Nomadenleben die unvermeidbare Verschmelzung in ihrer Heimat und auf ihren Reisen mit der „modernen Welt“. Wir nehmen ihre Position zwischen den Welten ein und erreichen so einen letzten Blick auf die vom verschwinden bedrohten Ju/’Hoansi, sowie auf uns selbst und die Welt in der wir leben.

“Seinen Charme gewinnt der Film nicht zuletzt aus den eingestreuten Interviews, die Einblick darin geben, wie die Stammesbewohner über diese fremde Welt denken. Und die uns dabei oft auf humoristische Weise den Spiegel vorhalten. Ghostland wurde 2016 mit dem Hessischen Filmpreis für die beste Dokumentation ausgezeichnet.” (Lichter Filmfest)

“Denn eine Dokumentation, die nicht gescriptet ist, die nicht einem schon vor den Dreharbeiten feststehendem Muster folgt, die nur Bilder sucht, um eine These zu untermalen, sondern offen und mit Neugier an ein Thema herangeht, das ist heutzutage etwas all zu seltenes.” (programmkino.de)


Pressematerial:
-Homepage: www.ghostland-themovie.com
-Facebook: www.facebook.com/ghostlandthemovie
EPK (Bilder, Presseheft)
Trailer (zum Verlinken / Download)
Trailer auf Facebook


Local Release Date 2. November 2017
Titel
Ghostland - Reise ins Land der Geister
Original Titel
Ghostland: The View of the Ju'Hoansi
Regisseur
Simon Stadler
Laufzeit
1 h 26 min
Starttermin
2. November 2017
Genres
Dokumentarfilm
Kurzinhalt
"Seinen Charme gewinnt der Film nicht zuletzt aus den eingestreuten Interviews, die Einblick darin geben, wie die Stammesbewohner über diese fremde Welt denken. Und die uns dabei oft auf humoristische Weise den Spiegel vorhalten. Ghostland wurde 2016 mit dem Hessischen Filmpreis für die beste Dokumentation ausgezeichnet." (Lichter Filmfest)
Schauspieler

Remake, Remix, Rip-Off

Remake, Remix, Rip-Off

Regisseur
Cem Kaya
Laufzeit
1 h 40 min
Genres
Dokumentarfilm
Schauspieler
Kurzinhalt
Remake, Remix, Rip-off - Kopierkultur und das türkische Pop-Kino DokFilm; Deutschland 2015; R: Cem Kaya, 96 min., DCP OmdU, FSK 12 Cem Kaya, der mit Yeşilçam Filmen aus den türkischen Videotheken in Deutschland aufwuchs, zeichnet in seinem Dokumentarfilm die Kopierpraxis der türkischen Filmemacher von den Anfängen des türkischen Kinos bis hin zu den heutigen Fernsehserien nach. Denn der Fernsehserienmarkt in der Türkei ist selbstverständlich einer der größten der Welt. In Istanbul sprach der Filmemacher mit Regie-Altmeistern, Produzenten, Schauspielern, Kinobetreibern und Filmwissenschaftlern, über die turbulente Kinogeschichte des Landes. Die Arbeiten an seinem Kompilationsfilm erstreckten sich über sieben Jahre, in denen tausende Filme gesichtet und etwa hundert Interviews geführt wurden. www.remakeremixripoff.com
Noch nicht bewertet.

Local Release Date 5. Mai 2016

Spieltermine:
Alle Termine unter Vorbehalt und ohne Gewähr. Genaue Uhrzeiten bitte den Publikationen der Kinos entnehmen. Empfehlenswert ist auch die Kinosuche über heutekino.de!
[table id=1 filter=”remake, remix” row_order=sort row_order_sort_column=A row_order_sort_direction=ASC /]

Titel
Remake, Remix, Rip-Off - Kopierkultur und das türkische Pop-Kino
Original Titel
Remake, Remix, Rip-Off: About Copy Culture & Turkish Pop Cinema
Regisseur
Cem Kaya
Laufzeit
1 h 40 min
Starttermin
13. August 2014
Genres
Dokumentarfilm
Kurzinhalt
Remake, Remix, Rip-off - Kopierkultur und das türkische Pop-Kino DokFilm; Deutschland 2015; R: Cem Kaya, 96 min., DCP OmdU, FSK 12 Cem Kaya, der mit Yeşilçam Filmen aus den türkischen Videotheken in Deutschland aufwuchs, zeichnet in seinem Dokumentarfilm die Kopierpraxis der türkischen Filmemacher von den Anfängen des türkischen Kinos bis hin zu den heutigen Fernsehserien nach. Denn der Fernsehserienmarkt in der Türkei ist selbstverständlich einer der größten der Welt. In Istanbul sprach der Filmemacher mit Regie-Altmeistern, Produzenten, Schauspielern, Kinobetreibern und Filmwissenschaftlern, über die turbulente Kinogeschichte des Landes. Die Arbeiten an seinem Kompilationsfilm erstreckten sich über sieben Jahre, in denen tausende Filme gesichtet und etwa hundert Interviews geführt wurden. www.remakeremixripoff.com
Schauspieler

PROJEKT A

PROJEKT A

Regisseur
Marcel Seehuber & Moritz Springer
Laufzeit
1 h 25 min
Genres
Dokumentarfilm
Schauspieler
Kurzinhalt
Ein Dokumentarfilm über die politische Idee der Anarchie und ihre konkrete Umsetzung in sehr unterschiedlichen Projekten: Auf einer spannenden Reise durch Europa besuchen die Dokumentarfilmer Marcel Seehuber & Moritz Springer u.a. das „Internationale Anarchistische Treffen“ in St. Imier in der Schweiz (mit 3000 Teilnehmern), die Anti-Atom-Aktivistin Hanna Poddig, die anarchosyndikalistische Gewerkschaft „Confederación General del Trabajo“ in Barcelona, den besetzten und zum öffentlichen Park umfunktionierten Parkplatz „Parko Narvarinou“ in Athen und das in München sehr erfolgreiche „Kartoffelkombinat“. Protagonisten einer sehr vielfältigen, anarchistisch inspirierten Szene kommen zu Wort. Der Dokumentarfilm zeichnet ein Bild von Anarchie jenseits der Klischees vom Chaos stiftenden, Steine werfenden Punk. Vielmehr geht es den Anarchisten in dieser Dokumentation um eine konstruktive, weitestgehend vom Staat emanzipierte Weiterentwicklung gesellschaftlichen Miteinanders. - FSK 12
Noch nicht bewertet.

Local Release Date 4. Februar 2016

Spieltermine:
Alle Termine unter Vorbehalt und ohne Gewähr. Genaue Uhrzeiten bitte den Publikationen der Kinos entnehmen. Empfehlenswert ist auch die Kinosuche über heutekino.de!
Zudem gibt es zu zahlreichen Veranstaltungen entsprechende Facebook-Events, über die ihr garantiert keinen Termin in Eurer Region verpasst.

[table id=1 filter=”projekt a” row_order=sort row_order_sort_column=A row_order_sort_direction=ASC /]

Titel
Projekt A
Original Titel
Regisseur
Marcel Seehuber & Moritz Springer
Laufzeit
1 h 25 min
Starttermin
4. Februar 2016
Genres
Dokumentarfilm
Kurzinhalt
Ein Dokumentarfilm über die politische Idee der Anarchie und ihre konkrete Umsetzung in sehr unterschiedlichen Projekten: Auf einer spannenden Reise durch Europa besuchen die Dokumentarfilmer Marcel Seehuber & Moritz Springer u.a. das „Internationale Anarchistische Treffen“ in St. Imier in der Schweiz (mit 3000 Teilnehmern), die Anti-Atom-Aktivistin Hanna Poddig, die anarchosyndikalistische Gewerkschaft „Confederación General del Trabajo“ in Barcelona, den besetzten und zum öffentlichen Park umfunktionierten Parkplatz „Parko Narvarinou“ in Athen und das in München sehr erfolgreiche „Kartoffelkombinat“. Protagonisten einer sehr vielfältigen, anarchistisch inspirierten Szene kommen zu Wort. Der Dokumentarfilm zeichnet ein Bild von Anarchie jenseits der Klischees vom Chaos stiftenden, Steine werfenden Punk. Vielmehr geht es den Anarchisten in dieser Dokumentation um eine konstruktive, weitestgehend vom Staat emanzipierte Weiterentwicklung gesellschaftlichen Miteinanders. - FSK 12
Schauspieler

Adjust your Tracking

Adjust your Tracking

Regisseur
Dan M. Kinem, Levi Peretic
Laufzeit
Genres
Dokumentarfilm
Schauspieler
Lloyd Kaufman, Samuel M. Sherman
Kurzinhalt
Dokumentation über die Geschichte des VHS-Booms und die gegenwärtige Sammlerszene.
Noch nicht bewertet.

Local Release Date 5. April 2013

Spieltermine:
[table id=1 filter=”adjust your tracking” /]

Titel
Adjust Your Tracking: The Untold Story of the VHS Collector
Original Titel
Adjust Your Tracking: The Untold Story of the VHS Collector
Regisseur
Dan M. Kinem, Levi Peretic
Laufzeit
Starttermin
5. April 2013
Genres
Dokumentarfilm
Kurzinhalt
Dokumentation über die Geschichte des VHS-Booms und die gegenwärtige Sammlerszene.
Schauspieler
Lloyd Kaufman, Samuel M. Sherman

The Rep

The Rep

Regisseur
Morgan White
Laufzeit
Genres
Dokumentarfilm, Historie
Schauspieler
Colin Brunton, Nigel Agnew, Keith Altomare, Atom Egoyan, Colin Geddes, Bruce Goldstein, Sedwick Hill, Dan Halsted, Dennis Jackson
Kurzinhalt
THE REP reveals that the passion for a cinematic experience is still alive. The question is, will a greater audience recognize their cultural value before it’s too late? The film follows the lives of three uber film geeks during the first year of operations of a single-screen repertory cinema. Dubbed ‘The Underground Cinema’ by its gang of misfits, Alex, Charlie and Nigel will stop at nothing to see their theatre succeed. In the face of strong competition from big box theatres, local cinematheques and home video, it’s a constant struggle to stay afloat. Throw in 12-hour workdays, having no semblance of a personal life and all the normal stresses of working day in/day out with the same people… things couldn’t be much more of an uphill battle.
Noch nicht bewertet.

Local Release Date 25. Juni 2013

Spieltermine:
[table id=1 filter=”the rep” /]

Titel
The Rep - A Documentary
Original Titel
The Rep - A Documentary
Regisseur
Morgan White
Laufzeit
Starttermin
17. Oktober 2012
Genres
Dokumentarfilm, Historie
Kurzinhalt
THE REP reveals that the passion for a cinematic experience is still alive. The question is, will a greater audience recognize their cultural value before it’s too late? The film follows the lives of three uber film geeks during the first year of operations of a single-screen repertory cinema. Dubbed ‘The Underground Cinema’ by its gang of misfits, Alex, Charlie and Nigel will stop at nothing to see their theatre succeed. In the face of strong competition from big box theatres, local cinematheques and home video, it’s a constant struggle to stay afloat. Throw in 12-hour workdays, having no semblance of a personal life and all the normal stresses of working day in/day out with the same people… things couldn’t be much more of an uphill battle.
Schauspieler
Colin Brunton, Nigel Agnew, Keith Altomare, Atom Egoyan, Colin Geddes, Bruce Goldstein, Sedwick Hill, Dan Halsted, Dennis Jackson