„Eine Revolution – Aufstand der Gelbwesten“ (12.01.2023)

Der Dokumentarfilm begleitet vier Protagonisten der Gelbwestenbewegung und gibt spannende Einblicke in die größte Massenprotestbewegung seit den 1968ern. Regie: Emmanuel Gras („Makala“, Grand Prix de la Semaine de la critique in Cannes 2017)

Eine Revolution – Aufstand der Gelbwesten

OT: Un Peuple / A French Revolution

Frankreich 2022; Regie + Kamera: Emmanuel Gras; Schnitt: Karen Benainous; Sound: Antarès Bassis; Produktion: Frédéric Jouve; Produktionsfirma: Les Films Velvet; 104 min, Farbe, DCP frz. OmdU; FSK12

SPIELORTE:
===========================
Berlin, Tilsiter Lichtspiele (12.01.2023-18.01.2023)
Berlin, Sputnik-Kino (12.01.2023-18.01.2023)
Köln, Traumathek (24.01.2023)
Leipzig, Luru-Kino (12.01.2023-18.01.2023)
Mannheim, ASV (03.12.2022)
München, Werkstattkino (12.01.2023-18.01.2023)
Nürnberg, kommkino (11.01.2023-24.01.2023)
Wuppertal, Cinema (12.01.2023-18.01.2023)
Trailer (OmdU)

Oktober 2018, Frankreich. Die Regierung Macron verordnet eine Steuererhöhung auf die Spritpreise. Eine Protestwelle überzieht das ganze Land: der Beginn der Gelbwesten-Bewegung. In Chartres, einem Vorort von Paris, treffen sich die Bürger:innen täglich, darunter Agnès, Benoît, Nathalie und Allan. Wer sind diese wütenden Menschen, was sind ihre Motive? Der Regisseur hat sechs Monate mit ihnen verbracht und zeigt, wie sie ihre Sache selbst in die Hand nehmen, sich organisieren und sich Gehör verschaffen. Ein Film, der detailgenau beobachtet: die Protestmethoden, die Ziele und die inneren Widersprüche der Gelbwesten-Bewegung. Er bewertet nicht, lässt Fragen offen und viel Raum zum Diskutieren.

„Emmanuel Gras schildert präzise die Metamorphosen einer sozialen Revolte.“

Le Monde

„Mit Fingerspitzengefühl und Intelligenz … zeigt Emmanuel Gras die Hoffnung, die in diesen neuartigen Aktivisten steckt, ihre Organisation, die noch in den Kinderschuhen steckt, und ihre Angst vor der Abstieg, die für einen Moment überwunden ist. »Wir haben festgestellt, dass wir viele sind, die sich jeder in seiner Ecke schämen«, erzählt einer von ihnen. »Gemeinsam stellten wir fest, dass wir uns viel weniger schämten.«“

Marianne

„EINE REVOLUTION erscheint zum richtigen Zeitpunkt, einige Monate vor den nächsten Präsidentschaftswahlen, um uns daran zu erinnern, dass nicht nur ein großer Teil der französischen Bevölkerung leidet, sondern dass neue Formen des Protests möglich sind, sofern sie richtig kanalisiert werden. Der Dokumentarfilm von Emmanuel Gras ist ein lebendiges Zeugnis dieses Kampfes, ohne zu polemisieren und auch ohne ihre allzumenschlichen Fahnenträger übermäßig zu idealisieren.“

Critique Film FR

Emmanuel Gras (Regie)

Nach einem Geschichtsstudium besucht Emmanuel Gras, geboren in Cannes, die Filmhochschule Louis Lumière, arbeitet eine Zeitlang für andere Regisseure, um dann seine eigenen Filme zu realisieren. Schwerpunkt: gesellschaftlich relevante soziale Themen.

Filmographie:
2017 MAKALA (DOKU)
2014 300 HOMMES (DOKU)
2013 ÊTRE VIVANT (KURZ)
2011 BOVINES (DOKU)

Text: Marit Vahjen / Braunschweig International Film Festival